Andreas Wurzer

AdventureCamp 2019

AdventureCamp2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>506</div><div class='bid' style='display:none;'>6619</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

Mit dem Velo in den Europa-Park
Andreas Wurzer,
Das ist mal was ganz anderes. Nicht mit dem Car, dem Auto oder der Bahn in den Europa-Park, nein mit dem Velo.

Das diesjährige AdventureCamp führte 18 Jugendliche und ihre Leiter auf eine Velotour. Die Reise begann in Olten bei der Pauluskirche. Von dort aus ging es mit dem Zug zum Startpunkt nach Pratteln. Hier machten wir uns auf den Weg zum ersten Etappenziel Mulhouse mit knapp 54 km. Auf dem Camping Platz angekommen hiess es erstmal das Begleitfahrzeug ausladen, Zelte aufbauen, Küche einrichten. Dann eine heiss ersehnte Dusche oder eine coole Wasserschlacht. Nach dem Abendessen stand Singen, Wehrwölfle und Inputs auf dem Programm. Nach dem Tagesabschluss fielen alle erschöpft ins Bett. Was das Wetter aber nicht davon abhielt, mit Sturm und Gewitter über uns hereinzubrechen, so dass die Leiter in der Nacht Zelte und Kisten sichern mussten.

Der nächste Morgen brachte nach einem Frühstück die Etappe bis Neuf-Brisach im Elsass mit 48 km Strecke.
Dort angekommen gestaltete sich das Programm ähnlich wie am Tag zuvor. Ein Besuch in der Badi scheiterte aber, da Shorts in Breisach nicht zugelassen waren. So standen wir einigermassen frustriert vor der Badi und überlegten, was nun? Am Ende kühlten sich Leiter und Jugendliche bei einer leckeren Glace ab.

Eine weitere 50 km lange Etappe führte uns am nächsten Tag nach Gerstheim. Der Camping Platz liegt wunderschön an einem See was natürlich nach dem obligatorischen Aufbau gleich auf dem Programm stand. Jugendliche wie Leiter genossen das kühle Bad. Alle Jugendlichen halfen mit das Abendessen vorzubereiten. Auch waren die jungen Leute sehr zuvorkommend und stets hilfsbereit.

Nach einer recht kalten und windigen Nacht ging es am nächsten Tag knapp 27 km nach Straßburg. Diese wundervolle Mittelalterliche Stadt konnten die jungen Leute in Form eines Spiels erkunden. Bei den X-Games ging es darum die verschiedensten Aufgaben von einer Menschenpyramide bis hin zu Wolkenbildern zu lösen. Dafür gab es Punkte und die Gewinnergruppe durfte sich etwas Wünschen.

Am Nachmittag machten wir uns dann 30 km auf nach Achern. Auf diesem Camping Platz gab es auch einen tollen See. Allerdings waren die Temperaturen nicht wirklich zum Baden geeignet, was aber einige Jugendliche nicht davon abhielt trotzdem hinein zu springen.
Da alle von den vergangenen Tagen sehr müde waren, endete der Tag dann auch relativ schnell.

Tags darauf ging die Reise weiter mit dem Zug von Achern nach Offenburg. Im Anschluss daran war die vorletzte 25 km Etappe nach Friesenheim an den Schutternsee zu bewältigen. Bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen genossen die Jugendlichen den ganzen Tag den See oder ruhten sich aus. Mit Essen und Abendprogramm endete ein weiterer Tag.

Voller Vorfreude und grosser Motivation machten sich die Jugendlichen am nächsten Tag sehr früh auf den Weg die 21 km in den Europa-Park. Bereits 5 Kilometer vorher wurde schon nach Silver-Star der höchsten Achterbahn im Park Ausschau gehalten. Im Camp Ressort angekommen war kein Halten mehr das grosse Ziel der Reise endlich zu geniessen.

Nach einem tollen Tag mit wenig Anstellzeiten fielen die jungen Menschen todmüde in ihr Tipi Zelt. Tags darauf erwartete und ein leckeres Frühstück im Camp Ressort. So gestärkt zog es die Teilnehmer wieder in den Park. Am Abend stand der gemeinsame Abschluss auf dem Programm. Urig gemütlich wurde gegrillt und die Westernromatik genossen.
Bereitgestellt: 30.08.2019     Besuche: 102 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch