Regula Eichelberger-Barth

Interview zum 20 Jahre Jubiläum von Rita Bützer als Religionslehrperson

Buetzer_Rita<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>108</div><div class='bid' style='display:none;'>1384</div><div class='usr' style='display:none;'>7</div>

Liebe Rita, im Namen der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Olten gratulieren wir dir zu deinem grossen Jubiläum im November 2019. Wir danken dir herzlichen für deinen engagierten Einsatz in den erlebnisreichen 20 Jahren als Religionslehrperson in unserer Kirchgemeinde!
Regula Eichelberger-Barth,
Du unterrichtest in den vergangenen 20 Jahren vorwiegend Religionsklassen der Mittelstufen in Kappel, Boningen und Hägendorf und du bist auch ausserhalb unserer Kirchgemeinde im Religionsunterricht tätig.
Danke, dass du dich für ein Interview zur Verfügung gestellt hast.
Mit deinen Antworten, gibst du uns ein wenig Einblick in deine Arbeit und dein Leben.

Was motiviert dich, jede Woche engagiert die Herausforderung anzunehmen und das Fach «Religion» an der Schule zu unterrichten?
Rita: Die Fragen der Schüler die mich immer wieder herausfordern.

Was darf in deiner Tasche für den Religionsunterricht nicht fehlen?
Rita: Meine Zündhölzer, da jede Klasse bei mir eine Klassenkerze hat.

Welche Reaktion eines Religionsschülers hat dich kürzlich besonders beeindruckt?
Rita: Im Zusammenhang mit dem Thema Tod; dass eine Schülerin sich klar gegen eine Kremierung ausgesprochen hat, aus Angst, dass sie nicht wirklich tot sein könnte, und wie man feststelle, ob jemand wirklich tot ist.

Was trägst du am Liebsten?
Rita: Ich bin bekannt für meine Crocs.

Welches ist deine liebste Jahreszeit?
Rita: Der Frühling, wenn es nicht zu warm ist, aber alles grünt und blüht.

Welches Anliegen als Präsidentin der Fraktion Religionslehrpersonen im Lehrerverband Solothurn ist dir besonders wichtig?
Rita: Die Anliegen des Berufsbildes, weil jede Katechetin mit dazu beiträgt, dass der Religionsunterricht an den Schulen bleibt und einen guten Ruf und Stellenwert hat.

Du bist auch langjährige Mitarbeiterin im Medienteam der Medienstelle an der Jurastrasse. Welches Buch begeistert dich aktuell?
Rita: „Er ist einer von uns“ Jesusgeschichten mit ganz besonderen Bildern.

In der Rolle als Lisi, Zwinglis Küchenmagd, hast du an der Kinderkirchennacht und im Reformationsgottesdienst die kleinen und grossen Zuschauer die Reformationszeit für einen kurzen Augenblick hautnah erleben lassen. Welche Bedeutung hat für dich die Reformation?
Rita: Ich bin dankbar dass ich heute lebe, und die Reformation stattgefunden hat. Auch wenn ich den Verlust an viel Kunst und Ritualen schade finde. Als Frau liegt mir die reformierte Seite näher auch wenn wir nicht immer Engel waren. 
Kirchennacht
1 Bild
Fotograf/-in Peter Bützer
1 Bild
Bereitgestellt: 30.11.2019     Besuche: 57 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch