Kathrin Salvisberg

Auffahrtslager 2018

Auffahrtslager18(72)<div class='url' style='display:none;'>/kg/olten/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>369</div><div class='bid' style='display:none;'>3907</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Auffahrtslager18(72)

Wir schauen zurück auf bereichernde Tage im Auffahrtslager. Ganz nach dem Motto zur Jahreslosung 2018 waren wir im Tal der 72 Wasserfälle.
Kathrin Salvisberg,
Schon zum 10. Mal verbrachten Menschen aus unserer Kirchgemeinde zusammen die Auffahrtstage. Die Gemeinschaft pflegen, Zeit haben für Gespräche, für Spiel und Spass, für Ausflüge und einfach zum Sein – das suchten wir an diesen Tagen und es tat gut, sich einfach mal aus dem Alltag auszuklinken.

Dieses Jahr haben sich wieder 36 Personen aufgemacht, um miteinander die Auffahrtstage zu verbringen. Wir wurden im Schloss Unspunnen in Wilderswil sehr gastfreundlich und herzlich empfangen. Die wunderbare Umgebung – mit direktem Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau! - ,das tolle Haus mit Gumpischloss, Sportplätzen und Orten zum Plaudern und Verweilen und das feine Essen machten es uns einfach, uns schnell wohl zu fühlen.
Am Vormittag beschäftigten wir uns jeweils in den verschiedenen Gruppen (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) mit der Jahreslosung 2018: „Gott spricht: ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Dass auch ein gemeinsames Spiel und natürlich der Ausflug unter dem Zeichen des Wassers stand (wir befanden uns ja im „Tal der 72 Wasserfälle“!), versteht sich von selbst, und ganz besonders die Jugendlichen kehrten sehr beeindruckt von ihrem Ausflug zu den Trümmelbachfällen zurück.
„Herzlichen Dank für dieses wunderbare verlängerte Wochenende im Schloss Unspunnen.
Wir haben es sehr genossen und unsere Kräfte wieder aufgetankt“ – mit diesem Mail dankte danach ein Teilnehmer der diesjährigen Auffahrtsferien.
Auch wir von Seiten der Mitarbeitenden freuen uns sehr über die gemeinsam verbrachten Tage, und danken ganz besonders den Freiwilligen, die diese Tage möglich gemacht haben!
(Judith Flückiger)
Bereitgestellt: 30.05.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch