Uwe Kaiser

50 Jahre Pauluskirche

DCS_0196_00008 —  Wünsche zum Abschluss<div class='url' style='display:none;'>/kg/olten/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>471</div><div class='bid' style='display:none;'>6026</div><div class='usr' style='display:none;'>19</div>

Über Karfreitag und Ostern wurde der 50. Geburtstag der Pauluskirche in Olten gefeiert
Uwe Kaiser,
Lebhaftes Jubiläum in der Pauluskirche
An Ostern zeigte die reformierte Oltner Pauluskirche einmal mehr, wie vielen verschiedenen Ansprüchen sie genügen kann. Namens der Kirchenkommission Olten Stadt hatte deren neuer Präsident, Peter Engelhardt, zum 50-jährigen Jubiläum geladen, und ein Gremium von neun Personen hatte ein attraktives Programm für Jung und Alt erarbeitet. Den Auftakt machte am Karfreitagabend ein gut besuchtes klassisches Konzert mit Barockmusik und besinnlichen Texten von Werner Reiser.
Tags darauf luden Sozialdiakonin Judith Flückiger und Musiker Christof Fankhauser zum Kinderkonzert im Saal unter der Kirche. Zuvor und danach tummelten sich die Jüngsten in der Hüpfburg, beim Basteln und bei Hotdogs und Zuckerwatte. Für Junge und jung gebliebene Gäste startete um 19.30 Uhr im selben Saal die Pauluskirchen-Show mit der Heartbeat-Band und Pfarrer Uwe Kaiser, ein Event mit Action, Worship und Input bei Popcorn und trendigen (alkoholfreien) Drinks. Jugendarbeiter Andy Wurzer liess dabei in einer Talkshow mit Vorgängern frühere und heutige Jugendanlässe in der Pauluskirche aufleben. Ein Quiz rund ums Jubiläum sorgte für Kopfarbeit.
Den Ostersonntag leitete der Gottesdienst in der voll besetzten Kirche ein. Mit einer originellen Dialogpredigt regten Pfarrerin Katharina Fuhrer und Pfarrer Uwe Kaiser zum Nachdenken an über das wunderbare Schattenspiel auf den transparenten Glaswänden der Kirche. Vom Wind bewegte Zweige der Sträucher aussen an der Kirche zeichneten dort immer wieder neue Muster ab, worin wir ein Sinnbild für das heute schwer nachvollziehbare Auferstehungsgeschehen sehen können.
Danach unterhielten sich die Kirchenbesucher vor den bunt bepflanzten Blumenbeeten bei Apero und Eiertütschete. Das Mittagessen servierte Familie Hengartner vom Ruttigerhof im Festzelt im Garten der Kirche. Die Präsidentin von aktiv 66+, Ruth Dätwyler, lud mit einem Seniorenteam zu Kaffee und Kuchen in der Calvinstube.
Im Saal unter der Kirche bastelten die Kinder, während eine Fotoschau mit Eindrücken aus 50 Jahre Gemeindeleben lief. Das war gleichsam die Fortsetzung der Ausstellung historischer Fotos im Kirchenraum. Und für einmal ertönte in der Pauluskirche auch ein Stundenschlag: Unter diesem Stichwort gab es je zur vollen Stunde interessante Führungen, vom früheren Sigristen und OK-Präsidenten Werner Berger durch die „Unterwelt“ der kirchlichen Gebäude, von Architekt Jürg Hochuli durch die Kirche und ihre Umgebung und von Organistin Brigitte Salvisberg durch die musikalischen Möglichkeiten der Orgel.
Zum Abschluss liess die gut gelaunte Festgesellschaft bunte Ballone in den blauen Himmel steigen mit vielen guten Wünschen für die Zukunft der Pauluskirche. Dank der engagierten Zusammenarbeit vieler Freiwilliger und dem unermüdlichen Einsatz des Sigristen Michael Hochuli hatte so das Leben drei sonnige Tage lang im scheinbar nüchternen Betonbau und darum herum pulsiert – eine grosse Freude für alle, die das Jahr über in oder bei der Kirche etwas zu tun haben!
Berchtold Moser
Bereitgestellt: 25.04.2019     Besuche: 4 heute, 98 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch