Uwe Kaiser

Aktion von MenschOlten 2021

Unterwassertank St. Apollo <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;PartnerSein)</span><div class='url' style='display:none;'>/kg/olten/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>540</div><div class='bid' style='display:none;'>8447</div><div class='usr' style='display:none;'>19</div>

Frisches, sauberes Wasser! Bei uns eine Selbstverständlichkeit ... oder doch nicht? Und wie ist das in anderen Ländern?
Uwe Kaiser
Wasserhahn auf: Waschen, Zähneputzen, Kochen etc. Es ist für uns völlig normal, dass wir jederzeit genügend sauberes Wasser im Haus haben. Es gibt ein Leitungsnetz und ein Reservoir. Und wehe, es funktioniert mal nicht oder ist verschmutzt! Sauberes Wasser ist Leben.
Warum sollte das nicht auch für andere selbstverständlich werden? Sollen wir nicht dieses Know-how weitergeben?
MenschOlten hat sich verpflichtet, etwas dafür zu tun. Die ökumenische Initiative der drei Landeskirchen wählt jedes Jahr ein Projekt in der weiten Welt, das wir mit unserer Sammlung in der Passionszeit unterstützen möchten.
Fasten heisst verzichten – und das könnte auch zugunsten von anderen Menschen sein. Spenden heisst investieren in Menschen. Danke für Ihren Beitrag!

Mit dem diesjähriges Projekt wollen wir einen Wassertank für die Primarschule in Kiwenda, Uganda mitfinanzieren.

Kiwenda liegt im Südosten Ugandas und ist weder am Stromnetz angeschlossen, noch verfügen die Häuser über Wasseranschlüsse. Die Menschen leben von der Landwirtschaft. Die zwei Regenzeiten brachten bisher genügend Wasser für den traditionellen Mischanbau von Früchten, Gemüse, Erdnüs-sen und Kaffee. Mit dem Klimawandel werden die Regenzeiten unregelmässiger mit zu viel oder zu wenig Regen. Partner sein, das christkatholische Hilfswerk hat in den letzten 30 Jahren in der Gegend den Bau von diversen Schulgebäuden finanziert sowie Wasserfassungen und Brunnen erstellt und Schulgelder für rund 70 Aidswaisen bezahlt.

Die Schule mit 1000 Schülern besteht aus mehreren Schulgebäuden mit grossen Blechdächern, deren Dachwasser mit Dachrinnen gesammelt und in Tanks abgeleitet wird. Das Wasser dient den Schülern zum Händewaschen, wodurch die Hygiene verbessert, Corona bekämpft und auch andere Krankheiten wie Durchfall eingedämmt werden. Erstellt wurden bisher kleinere Plastiktanks mit einem
Fassungsvermögen von 10'000 Litern sowie ein im Boden versenkter, gemauerter Tank für 25'000 Liter in der Nachbarschule. Mit dem Projekt von Mens-Olten soll nun auch in Kiwenda ein solcher Tank gebaut werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf CHF 15'000.-.

Spendenkonto: IBAN CH54 8097 0000 0039 3417 9
Spenden an MenschOlten sind bei den Steuern abzugsberechtigt.

Beachten Sie auch die Homepage von
» Mensch-Olten.ch

Bereitgestellt: 26.02.2021     Besuche: 76 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch