Brigitte Salvisberg

Abendmusik

wernlywalter_large05<div class='url' style='display:none;'>/kg/olten/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>241</div><div class='bid' style='display:none;'>6630</div><div class='usr' style='display:none;'>165</div>
1. Abendmusik

"Einheit zu zweit"

Gabriel Wernly Violoncello
Gabriel Walter Klavier

PROGRAMM

Arvo Pärt (*1935)
Fratres (1977)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Gambensonate G-Dur BWV 1027

Leoš Janáček (1854-1928)
Pohádka / Märchen (1912)

Frédéric Chopin (1810-1849)
Cellosonate g-Moll op. 65


Gabriel Wernly und Gabriel Walter lernten sich während ihrer Studienzeit an der Musik-Akademie Basel kennen. Ihre Begeisterung für das Repertoire für Violoncello und Klavier sowie ihr Interesse an verschiedensten Musikformen und Stilrichtungen führte sie zusammen. Seit dem Jahr 2002 tritt das Duo regelmässig in verschiedenen Konzertreihen und an privaten Anlässen in der Schweiz und im nahen Ausland auf. Das Repertoire reicht von den Sonaten Beethovens bis zu Werken des 21. Jahrhunderts. Bereits drei Mal erhielt das Duo die Möglichkeit eines Arbeitsaufenthaltes in der Casa Zia Lina, Elba (I), als Gast der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr. Zudem wurde ihnen im Jahr 2005 der renommierte Zürcher ORPHEUS-Förderpreis zugesprochen.

Gabriel Wernly wurde 1976 geboren. Nach der Ausbildung zum Volksschullehrer studierte Gabriel Wernly von 1998 bis 2002 Violoncello bei Claude Starck in Zürich und Schulmusik II an der Musikakademie Basel. Nach dem Lehrdiplom setzte er seine Studien bei Martin Ostertag in Karlsruhe fort, wo er im Sommer 2004 das Diplom Künstlerische Ausbildung «mit Auszeichnung» erlangte. Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt er in diversen Meisterkursen von Wolfgang Boettcher und Wen-Sinn Yang. Sein Interesse an Barockmusik und am Spiel auf dem Barockcello führt Gabriel Wernly über Bachs Solosuiten bis zur regelmässigen Zusammenarbeit mit Sängern im Bereich Kantate und Oratorium. Als Solist trat Gabriel Wernly unter anderem mit dem «Brixi-Kammerorchester Prag» und den «Philharmonischen Kammersolisten Ulm» in Deutschland, Frankreich und in der Schweiz auf. Als Orchestermusiker war er Vorspieler der Violoncelli im Philharmonischen Orchester Würzburg und hatte danach eine Stelle im Orchester der Staatsoper Nürnberg. Jetzt musiziert er regelmässig mit der Camerata Bern.

Gabriel Walter studierte Klavier in Bern bei Albert Sidler und an der Musikhochschule Basel bei Jürg Wyttenbach, wo er seine Studien mit dem Lehr- und Konzertdiplom abschloss. Er besuchte auch verschiedene Meisterkurse, unter anderem bei György Kurtag und Gérard Wyss. Gabriel Walter erhielt bereits in seiner Jugend verschiedene Preise beim Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb. Er ist ein äusserst vielseitiger Musiker, der sich immer für verschiedene Stile und musikalische Perspektiven interessiert hat. Tourneen als Solist führten ihn nach Mittelamerika, nach Irland, wo er Rachmaninoffs zweites Klavierkonzert aufführte, und in andere Länder Europas. Neben Konzerten mit verschiedenen Schweizer Orchestern gilt seine Leidenschaft der Kammermusik, er gibt regelmässig Konzerte im Duo mit Instrumentalisten, Sängern oder Ensembles. Als Interpret Neuer Musik wirkt Gabriel Walter beim Ensemble Phoenix, der Basel Sinfonietta, beim ViktorArtEnsemble und andern Projekten unter Dirigenten wie Armin Jordan, Mario Venzago, Jürg Henneberger und Jürg Wyttenbach mit. Er war an zahlreichen Uraufführungen beteiligt und trat am Lucerne Festival und an den Tagen für Neue Musik in Zürich auf. Er ist zudemPianist der Salsaband «Picason» sowie des Quartetts «Cuarteao», welches Jazz, Rumba und Avantgarde kombiniert.
Anmeldung Konzert ohne Vorverkauf
Die Abendkasse öffnet um 16:30 Uhr
Eintritt: Fr. 25.- / 18.- / 12.-
Nach dem Konzert wird ein Aperitif offeriert
Kontakt: Brigitte Salvisberg
Besuche: 4 heute, 53 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch