Nicole Stuber

Heldinnen des Alltags!

Suppentag 2018<div class='url' style='display:none;'>/kg/untergaeu/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-olten.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>43</div><div class='bid' style='display:none;'>3186</div><div class='usr' style='display:none;'>27</div>

80. Ökumenischer Suppentag in Hägendorf.
Nicole Stuber,
Heldinnen des Alltags, 40 Jahre- oder 80 Suppentage!
„Suppe choche heisst‘s am 22. April, zum Aesse chöni cho wär will. Zum Dessert gäbs Kafi und Chueche derzue, der Erlös chöm der Aktion Brot für Brüder zue. Abglieferet hei mer 600 Franke, dafür wett i allne no einisch rächt härzlich danke. De schliesslech wei mer eis nid vergässe, der Chor und der Herr Pfarrer hei die meischt Suppe eleini gässe
.
Dies steht im Jahresbericht nach dem erstmals durchgeführten Suppentag im 1978. Inzwischen ist die Zahl 80 erreicht. Dies dank engagierten Frauen welche sich zum Ziel gesetzt hatten mit ihrem Angebot Gutes zu tun um andern zu helfen. Mancher Löffel Suppe wurde gegessen und manches Stück Kuchen genossen um in all diesen Jahren 95‘000.00 Franken !! zu erarbeiten. Hier wurde wahre Oekumene gelebt, begleitet von fröhlichen, gemeinsamen Stunden während der Arbeit. Ob für die Ostmission, die Leprahife, ob für ein Kinderheim in Kirgistan, ob für ein Jugendprojekt in Bolivien- oder eine mobile Klinik in Ghana das Engagement war stets geleitet im Sinne der Nächstenliebe. Auch viele andere, welche Unterstützung benötigten, durften von diesen uneigennützigen Einsätzen profitieren und etwas Entlastung in ihrer schwierigen Situation erfahren. Aber auch die Besucher des Suppentages durften jeweils profitieren. Dies von einer währschaften, mit Liebe gekochten Mahlzeit. Auf jeden Fall wurde der Suppenlieferant welcher seine Fertigpäckli anbringen wollte, „hochkannt aus der Küche „geworfen“, denn Qualität bleibt eben Qualität.

Was bleibt dazu noch zu sagen: Herzliche Gratulation zu diesen speziellen Jubiläen und im Sinne der Empfänger: „ganz herzlichen Dank“!

Die Kirchgemeinden sind stolz auf Euch „Suppentagfrauen“. Es bleibt zu hoffen, dass Ihr für das nächste Mal, am 3. November 2018, noch mehr als 100 Liter „müest übertue“!
Kurt Friedli
Bereitgestellt: 16.03.2018     Besuche: 37 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch